Login

„Ah, ҫa alors!“ - Das Knirpstheater an St. Ursula

30.06.2019 10:14:05 | Nicole Jansen
„Ah, ҫa alors!“ - Das Knirpstheater an St. Ursula
 
Brandneu gab es in diesem Schuljahr „ein Theaterstück zum Anfassen, Mitmachen, Schmunzeln und Lachen und nicht zuletzt zur Stärkung der Französischkenntnisse“ an St. Ursula, das von der aus zwei Personen, Astrid Sacher und Frédéric Camus, bestehenden Gruppe Knirpstheater ausgeführt wurde.  
Gerade bei Anfängern hat sich das Konzept der Theatergruppe bewährt, um die Zuschauer zum Lernen der französischen Sprache zu ermutigen und vor allem, sie für sie zu begeistern: An entscheidenden Stellen werden Sätze oder kurze Passagen in deutscher Sprache dramaturgisch integriert, sodass man dem Stück, auch ohne schon einige Jahre Französisch zu lernen, gut folgen kann.
Das Theaterstück „Ah, ҫa alors!“ passte behandelt auf humoristische Weise einen Schüleraustausch zwischen Deutschland und Frankreich, den auch die meisten Schüler der Jahrgangsstufen 6-9 frisch erlebt haben. Zumindest für Maxi im Theaterstück wird der Austausch ein echtes Abenteuer: Sie freut sich auf ihre Austauschpartnerin „Kamille“ und auch Camille wartet gespannt – dass der Name „Maxi“ für „Maximiliane“ steht und „Camille“ eigentlich ein Jungenname ist, hätten sie beiden sich nicht träumen lassen.
Doch es wird noch besser. Der Basketballfan Camille hat für Maxi eine Überraschung geplant: Er hat Eintrittskarten für ein Superspiel, während Maxi lieber zum ’Shopping’ über die Champs-Elysées bummeln würde. So trennen sich ihre Wege und das Abenteuer ‘Maxi, allein in Paris’ beginnt...Maxi lässt keine Gelegenheit aus, in Fettnäpfchen zu treten, sei es im Restaurant, beim Zahlen oder weiteren Alltagssituationen. Camille ergeht es in der Zwischenzeit nicht besser: Zurückgeblieben mit Maxis Koffer wird er am Flughafen von der Polizei durchsucht und entgeht mit Mühe und Not einer Strafe.
Am Ende nimmt die Geschichte einen positiven Ausgang und Maxi fährt wohlbehalten, um einige Erfahrungen mit der französischen Lebensart reicher, nach Hause. Ob sie mit Camille nach dem Austausch noch Kontakt hat, darf sich jeder Zuschauer selbst denken.
Während der Theateraufführung jedoch durfte das Publikum mehr als nur zuschauen: Immer wieder wurden Schülerinnen auf die Bühne geholt und durften als Handelnde spielerisch in den Fortgang der Geschichte eingreifen. Dies sorgte zunächst für Verwirrung, doch hatten sie zunehmend Spaß daran, am Geschehen mitzuwirken und gingen dabei mit Unterstützung über ihr sprachliches Niveau hinaus.
„Das war komisch auf der Bühne zu sein, aber voll cool!“, meinte eine Schülerin aus der 6a Wenn die Zuschauer der Französischkurse also den nächsten Aufführungen des Knirpstheaters entgegenblicken, heißt es keineswegs „Ah, ҫa alors“, sondern „Au revoir“ oder auch „à bientôt“!
Wir freuen uns auf die nächsten Auftritte!